TEXTSCHLACHT

Blog für öffentliches Desinteresse.

„Liebster Blog Award“ und seine (schwerwiegenden) Konsequenzen

Was für einen wunderbaren Abschluss ich doch hatte, als ich neulich Abends kurz vor dem Schlafen gehen nochmal kurz in meinen sozialen Netzwerken herum stöberte! Ich fand da nämlich eine Nachricht von darksun666 darüber, dass sie mich für den „Liebster Blog Award“ nominiert hat. Die bisher einzige Nominierung, bei der ich dachte „YEAH, WIE GEIL IST DAS DENN?“ und nicht „ACH DU SCHEISSE, WARUM ICH?“

Nur, was bedeutet das jetzt für mich und was hat das für schwerwiegende Konsequenzen für euch? Keine Panik, nichts Schlimmes. Ich verklickere ich euch jetzt mal die Regeln:

 

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
  • Beantworte die gestellten Fragen.
  • Nominiere weitere 11 Blogger.
  • Stelle weitere 11 von Dir ausgedachte Fragen an Deine Nominierten.
  • Sag den Nominierten Bescheid, dass sie wissen, dass sie von Dir nominiert wurden.

 

So, während meine Finger tippten und tippten, musste sich mein Gehirn mit folgenden Fragen auseinander setzen:

 

1. Welches ist deine früheste, bewusste Kindheitserinnerung?

Oh! Es beginnt mit einer Reise in die Vergangenheit.

In der Spielgruppe, da mussten wir mal ein Nivea-Handcreme-Döschen mit kleinen Kernen verzieren. Ich weiss das noch, weil dieses Döschen nach etlichen Jahren immer noch, praktisch ungebraucht, bei uns herum stand und mich immer wieder daran erinnerte. Ich glaube, das ist meine früheste bewusste Kindheitserinnerung. (Ich kann mir gut denken, dass mir dann, sobald ich das hier veröffentliche, etwas einfällt, was sich noch früher zugetragen hat. Gehen wir das Risiko einfach mal ein.)

2. Was genau ist mit passierten Tomaten passiert?

Sie wurden geerntet, gewaschen, geschnitten, gekocht, gegessen. Jedenfalls passierte das mit den letzten Tomaten, die mir gepflückt wurden. Eine von ihnen hatte den Wunsch, eine „Auf-die-Bühne-werf-Tomate“ zu werden, aber man kann halt nicht alles haben.

3. Wenn du dir aussuchen könntest, in welchem Jahrhundert du lebst. In welchem und warum?

Schwierige Frage. Jedes Jahrhundert hat seine Vor -und Nachteile. Ich glaube ich würde am liebsten im jetzigen Jahrhundert leben, weil ich mich da bereits ein wenig auskenne. Einzig vielleicht eine Reise ins Mittelalter, das könnte ich mir noch gut vorstellen. Gerne hätte ich doch eines der Biere von damals getrunken!

4. Von welchem Lebensmittel wird dir richtig übel, wenn du auch nur daran denkst?

Marroni ist der Titelträger des ekelerregendsten Lebensmittel, das ich kenne. Es lässt mir schon die Kehle austrocknen, wenn ich nur daran denke! Dicht gefolgt von Oliven und Spargeln.

5. Was tust du wenn du den Faden verlierst, damit du dich wieder konzentrieren kannst?

Ich gehe zu dem Ort zurück, an dem ich noch einen Faden hatte und suche danach. Bzw. gehe ich auch meine letzten Schritten nochmals im Kopf durch und rekonstruiere die ganze Situation. Das klappt meistens.

6. Was ist für dich das nächste große Ding?

Ich plane eine Reise nach Afrika. Und zwar nicht nur 3 Wochen Safari Urlaub, sondern ich möchte ein Jahr Volunteering machen. Es steht noch alles offen, von wann es endlich losgeht bis zu was ich dann dort genau mache. Aber es steht schon fest, dass ich gehen werde. Ich kann es kaum noch erwarten. Das wird wohl meine grösste Geduldsprüfung seit Langem.

7. Was hat dich dazu bewogen zu bloggen?

Ich habe schon früher oft und gerne geschrieben. Also warum nicht das Geschriebene der Welt zuteil kommen zu lassen? Beim Schreiben fliessen die Worte nur so daher, beim Reden sieht das schon etwas anders aus. Ich glaube das Geschriebene ist eine Art Kontrast zu dem (Nicht)-Gesagten.

8. Glaubst du an die Macht von Worten oder eher an deren Vergänglichkeit?

Worte sind meiner Meinung nach sehr mächtig. Und wenn ich daran denke, dass ich mit Worten mehr Gewalt (mit)-erlebt habe und ich mich immer noch an sie erinnern kann, dann sind sie ganz und gar nicht vergänglich.

9. Welche bekannte Persönlichkeit hat, deiner Meinung nach, der Esel im Galopp verloren und warum?

Wenn ich ehrlich bin, habe ich von dem Satz „Esel im Galopp“ jetzt das allererste Mal gelesen und habe keine Ahnung, was damit gemeint ist. Klar, ich könnte googeln, aber dazu habe ich jetzt keine Lust. Auch jetzt einfach so eine bekannte Persönlichkeit hier reinzupfeffern muss auch nicht sein.

10. Kaufst du Weihnachtsgeschenke lange vorher oder eher auf den letzten Drücker?

Wenn ich etwas sehe, was ich jemanden schenken will, dann kaufe ich es auch dann. Auch wenn es lange vor Weihnachten ist. Doch wie es der Zufall so will, haben die Geschäfte lange vorher nie das, was ich brauche. Daher kaufe ich die Weihnachtsgeschenke auf den letzten Drücker und beschwere mich über die vielen Auf-den-letzten-Drücker-Einkäufer, weil man dann fast keinen Platz mehr in den Gängen hat.

Oh.

11. Wenn du dich mit einem Cocktail beschreiben müsstest. Welcher wäre das?

Oh, mit Cocktails kenne ich mich zu wenig aus. Also, ich kenne schon eine kleine Hand voll, aber ich denke von denen beschreibt mich keiner so richtig. Wenn ich mit mit einem Getränk beschreiben müsste, dann wäre das wohl ein Fruchtsaft.

Er

  • ist farbenfroh
  • ist erfrischend
  • tut gut
  • macht glücklich und zufrieden
  • ist verlässlich

ist genau so, wie ich es bin. (Oder was ich zumindest von mir halte.)

 

Alle Fragen hoffentlich zufriedenstellend beantwortet. Kurze Pause für meine Finger und mein Gehirn.

.

.

.

.

.

Weiter gehts, jetzt bin ich dran mit Fragen stellen!

 

  1. Was wolltest du werden, als du ein Kind warst (und warum bist du es doch nicht geworden) ?
  2. Wenn du, wegen was auch immer, nervös bist, was tust du dagegen?
  3. Würdest du lieber unter Wasser oder in der Luft leben? Warum?
  4. Wenn du auswandern müsstest, wohin ginge die Reise?
  5. Gehst du Problemen eher aus dem Weg oder sprichst du sie direkt an?
  6. Gibt es etwas, was du weisst, aber am liebsten nie erfahren hättest?
  7. Als Blogger liest du hoffentlich auch viel. Welches ist dein Lieblingsbuch?
  8. Nenne mir ein paar Gründe, weshalb du bloggst?
  9. Welche Erfindung muss deiner Meinung noch erfunden werden?
  10. Welches ist dein Lieblingswort?
  11. Wo lässt man seine Leichen, wenn man keinen Keller hat?

 

Jetzt sind alle Fragen beantwortet und neue wurden gestellt. Nun folgt noch die Liste meiner Nominierten.

 

MEINE DAMEN UND HERREN, EINEN HERZLICHEN APPLAUS FÜR:

 

1.) Die Widerspenstige

2.) Stachelvieh

3.) Unerhörte Worte

4.) belysnaechte

5.) Tante Emma (Gemischtwaren)

6.) Creativpoet

7.) St. Moonlight (Gedankenteiler)

8.) WORTlieb

 

Das waren alle. Aber halt! Da fehlen ja noch ein paar, doch warum? Sagen wir mal so, lasst mich doch Rebell sein und nicht alle Regeln befolgen. 😉

 

Ich freue mich über eure Antworten und bin gespannt, was ihr so zu schreiben habt!

Ein Kommentar zu “„Liebster Blog Award“ und seine (schwerwiegenden) Konsequenzen

  1. Tante Emma
    Oktober 29, 2014

    Lieber Textschlachter,
    ich habe soeben erst die Nominierung entdeckt und bin gerade dabei, die Fragen zu beantworten.
    Viele Grüße
    Tante Emma

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Oktober 18, 2014 von in 1 und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: